Homberg

 

Das leidenschaftlichste, wildeste Adventslied
SELK in Homberg/Efze: Weihnachtskonzert am 4. Advent

Homberg/Efze, 15.12.2016 - selk - Die Sängerinnen und Sänger des Projektes "Weihnachtskantate zum Mitsingen" der Petrus-Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Homberg/Efze wurden in den vergangenen Wochen in intensiven Proben gut auf das Weihnachtskonzert am kommenden Sonntag, 18. Dezember, in der Petrus-Kirche (17 Uhr) vorbereitet und blicken ihm und den hoffentlich zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern erwartungsfroh entgegen.

Im Mittelpunkt des Projektes steht in diesem Jahr das biblische "Magnifikat" (Lobgesang der Maria): "Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes." Der bedeutende evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) schreibt über das Magnifikat: "Dieses Lied der Maria ist das leidenschaftlichste, wildeste, ja revolutionärste Adventslied, das je gesungen wurde. Es ist nicht die sanfte, zärtliche, verträumte Maria, sondern die leidenschaftliche, hingerissene, stolze, begeisterte Maria, die hier spricht." Diese Charakterisierung soll durch verschiedene, ganz unterschiedliche Komponisten und ihre Vertonungen in diversen Stilen zum Ausdruck kommen.

Im Zentrum stehen zwei Magnifikat-Vertonungen: So erklingt zum einen das "Magnificat anima mea Dominum" von Dietrich Buxtehude (um 1637-1707), geschrieben für Soli, fünfstimmigen Chor, Instrumente und Generalbass. Dabei werden die einzelnen Chor-Teile (im beschwingten Dreier-Takt) unterbrochen durch Instrumental-Ritornelle, die die fortlaufenden Aussagen des Magnifikats aus- und zugleich spannungsvoll einleiten. Zum andern kommt zur Aufführung das "Magnificat" von Antonio Vivaldi (1678-1741) in seiner ersten Fassung für Soli (stets im Ensemble musizierend), vierstimmigen Chor, Streichinstrumente und Basso continuo.

Den fünfstimmigen Projektchor unterstützen die Vokal-Solostimmen Wilma Pistorius (Sopran), Carola Pfundheller (Sopran II/Alt), Dieter Pistorius (Tenor) und Hauptjugendpastor Henning Scharff (Bass) sowie an den Instrumenten Nikola Klose (Violine), Cornelius Kölbel (Violine), Barbara Nitschke (Violine), Alexander Wege (Viola), Julia Wolf (Violoncello) und Jana Esipovich (Orgel). Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Kirchenmusikdirektorin Kantorin i.R. Regina Fehling.

Wer in solch geprägter Zeit, der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, für eine Weile Stress und Hektik hinter sich lassen möchte, dem bietet ein solches Konzert eine gute Möglichkeit, sich hineinnehmen zu lassen in das erwartungsfrohe Musizieren, zu hören, zu staunen und selbst mitzusingen Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden zugunsten der Kirchenmusik in der Petrus-Gemeinde werden erbeten.

 

 

"WeihnachtsKantate zum Mitsingen" in Homberg/Efze
SELK-Gemeinde sucht Sängerinnen und Sänger für Projekt

Homberg/Efze, 10.10.2016 - selk - In diesem Jahr steht im Mittelpunkt des Projektes "WeihnachtsKantate zum Mitsingen" der Petrus-Gemeinde Homberg/Efze der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) das "Magnifikat" (Lobgesang der Maria) - "Meine Seele erhebt den Herrn und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes".

Dietrich Bonhoeffer schreibt über das Magnifikat: "Dieses Lied der Maria ist das leidenschaftlichste, wildeste, ja revolutionärste Adventslied, das je gesungen wurde. Es ist nicht die sanfte, zärtliche, verträumte Maria, sondern die leidenschaftliche, hingerissene, stolze, begeisterte Maria, die hier spricht ..." Diese Charakterisierung soll durch verschiedene, ganz unterschiedliche Komponisten und ihre Vertonungen in diversen Stilen zum Ausdruck kommen. Im Zentrum - und für die Sängerinnen und Sänger besonders interessant - steht das "Magnificat anima mea Dominum" von Dietrich Buxtehude, geschrieben für Soli, fünfstimmigen Chor, Instrumente und Generalbass. Dabei werden die einzelnen Chor-Teile (im beschwingten Dreier-Takt) unterbrochen durch Instrumental-Ritornelle, die die fortlaufenden Aussagen des Magnifikats spannungsvoll strukturieren.

Das Projekt beginnt - wie stets - mit einer ausführlichen Einführung in das Werk, diesmal am Samstag, 15. Oktober, von 14.30 Uhr bis 18 Uhr. Weitere Proben (jeweils montags von 20 Uhr bis 22 Uhr in der Petrus-Kirche): 17. und 24. Oktober, 5. November als Probentag (14.30 Uhr bis 18 Uhr), 14., 21. und 28. November sowie 5. und 12. Dezember. Die Generalprobe ist für Donnerstag, 15. Dezember, geplant. Das Weihnachtskonzert erklingt dann am vierten Sonntag im Advent, 18. Dezember.

"Wer in der geprägten Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest Stress und Hektik bewusst etwas anderes entgegensetzen möchte, dem bietet dieses Projekt eine gute Möglichkeit, sich auf Wesentliches zu besinnen und sich so in fröhlicher Gemeinschaft und in besonderer Weise auf das Christfest vorzubereiten" so Kirchenmusikdirektorin Regina Fehling (Knüllwald-Rengshausen), die das Projekt leitet und interessierte Sängerinnen und Sänger zum Mitwirken einlädt.

 

Ältere Meldungen finden sich in unserem >> Archiv